TV-Sendung vom 13.12.2023 / Albtraum Einbruch: Wie die Hamburger Polizei gegen Täterbanden kämpft

„Schöne Bescherung“
Albtraum Einbruch: Wie die Hamburger Polizei gegen Täterbanden kämpft.

Hier die Sendung vom 13.12. in Stern TV



DOM Mobile Keys / Zugangskontrolle via Smartphone

DOM Mobile Keys / Zugangskontrolle via Smartphone
Sichern Sie Ihr Unternehmen mit Ihrem Smartphone

Mehr Infos direkt bei DOM.
Fragen Sie uns, wir beraten sie gerne!



29. 10. 2023 – Tag des Einbruchschutzes

Störer zum Tag des Einbruchschutzes am 30.10.2022.

Am Tage der Zeitumstellung findet alljährlich der „Tag des Einbruchschutzes“ statt.
Die bundesweite Öffentlichkeitskampagne der Polizei „K-EINBRUCH“ soll die Bevölkerung zur Einbruchsvorsorge sensibilisieren, um die Zahl der Einbruchdelikte zu reduzieren.

Weitere Informationen und wertvolle Tipps finden Sie hier: k-einbruch



2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit um 21,5 % gestiegen

2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit wieder um 21,5 % gestiegen!

Im Jahr 2022 ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle bundesweit wieder gestiegen -um 21,5 Prozent auf 65.908 Fälle (2021: 54.236 Fälle).
Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von mehr als 280 Millionen Euro.

Viele Einbrüche scheitern zwar und als „Wohnungseinbruchdiebstahl“ werden auch alle Einbruchversuche gewertet.
Das bedeutet, dass es der oder die Täter nicht in das Haus beziehungsweise die Wohnung geschafft haben.
Ob es beim Versuch bleibt, hängt maßgeblich damit zusammen, wie gut ein Objekt gesichert ist.

Immer mehr Menschen sind heute für das Thema Einbruch sensibilisiert und schützen ihr Zuhause mit sinnvollen mechanischen und elektronischen Maßnahmen.
Das ist auch dringend nötig, denn die Aufklärungsquote ist mit nur 16,1 Prozent nach wie vor relativ niedrig.

Es ist allerdings auch erschreckend mit anzusehen, wie viele Menschen ihr Heim oder die Firma heutzutage immer noch mit einem Stück Blech verschließen.
Der einfache mechanische Schlüssel bietet keinen Schutz mehr!

Melden Sie sich einfach, wir beraten Sie gerne!
Bei uns  erhalten Sie alle Informationen, wie Sie sich gegen Einbruch besser schützen können.



Die nächste Generation: ABUS BORDO 6500A SMART X

E-Bikes sind teuer und bei Dieben heiß begehrt, somit steigen auch die Anforderungen an die Fahrradsicherheit.
Der mechanische Schlüssel war gestern, nutzen Sie einfach das Smartphone oder eine elektronische Fernbedienung für ihr Schloß.

BORDO™ 6500A SMARTX
KEYLESS IS MORE
Genießen Sie die Vorteile des innovativen, Hands-free SmartX Zylinders und nutzen Sie ihr Smartphone als Schlüssel.
Kombiniert mit dem bewährten 100 dB lauten Alarm bietet dieses Schloss die höchste Sicherheit für hochwertige E-Bikes und Lastenräder.
Wer es weniger smart aber trotzdem bequem möchte, kann das BORDO 6500A SmartX auch mit der mitgelieferten Fernbedienung (RC-Variante) öffnen und schließen.

weitere Infos hier



Darf die Haustür in Mehrfamilienhäusern abgeschlossen werden?

Darf die Haustür in Mehrfamilienhäusern abgeschlossen werden?

Eine Frage, die uns immer wieder von besorgten Menschen gestellt wird.

Besorgt sind die Einen, da sie große Angst haben in einem Brandfall nicht schnell genug das Haus verlassen zu können.
Besorgt sind aber auch die Anderen, da sie sich vor Einbrechern nicht sicher fühlen, wenn die Haustüre nicht abgeschlossen wird und quasi „offen“ steht.
Hier prallen also Menschen mit zwei verschiedenen Ängsten aufeinander, die Hausgemeinschaft spaltet sich in zwei Lager und der Interessenkonflikt ist vorgegeben.

Wann muss die Haustür abgeschlossen sein?

Grundsätzlich gilt: Es gibt keine klare gesetzliche Regelung, ob eine Hauseingangstür im Mehrfamilienhauses (nachts) abgeschlossen werden muss.
Viele ältere Mietverträge oder Hausordnungen enthalten sogar noch Klauseln, die ihre Mieter verpflichten, beispielsweise ab 22.00 Uhr die Haustür abzuschließen.
Manchmal wurde auch auf einer Eigentümerversammlung gemeinsam mit der Hausverwaltung ein Beschluß verfasst, der das Verschließen der Haustür vorschreibt, um den Einbruchschutzes zu erhöhen.

Wie ist denn die Rechtslage?

Bereits im Jahr 2015 hat das Landesgericht Frankfurt/Main (Urteil v. 12.05.2015, Az.: 2-13 S 127/12) entschieden, dass Haustüren von Mehrfamilienhäusern nicht abgeschlossen werden dürfen.
In diesem Fall hatte die Eigentümergemeinschaft in der Hausordnung mehrheitlich darüber abgestimmt, dass die Haustür nachts zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens abgeschlossen werden soll.
Ein einzelner Mieter hatte jedoch dagegen geklagt.

Das Abschließen der Hauseingangstür führe zu einer erheblichen Gefährdung der Wohnungseigentümer und ihrer Besucher, begründet das Gericht seine Entscheidung.
Das Landesgericht Frankfurt/Main begründete sein Urteil damit, dass in Gefahrensituationen, zum Beispiel bei einem Brand, der Fluchtweg eingeschränkt wird.
Nicht jeder Hausbewohner oder Besucher hätten im Notfall einen Schlüssel griffbereit.

Letztendlich argumentierte der Richter, dass der Beschluss der Eigentümer zum Abschließen der Haustür nicht mehr einer ordnungsmäßigen Verwaltung entspreche, da im Notfall (z. B. im Falle eines Brandes) Menschenleben gefährdet werden.
Das Leben und die Gesundheit der Mieter und Bewohner sind wichtiger als die Sicherheit des Mietshauses.
Zudem wurde erklärt, dass ein Einbruch in der Regel keine Gefahr für Leib und Leben darstellt.
Auch die Feuerwehr bestätigt: Haustüren sind Notausgänge!
Ein Kernbestandteil des Brandschutzes von Gebäuden ist das Vorhandensein ausreichender Rettungswege und Fluchttüren, die von der Wohnung ins Freie führen.
Typischerweise ist das in den meisten Fällen die Hauseingangstür.

Doch was kann man tun?

Obwohl Haustüren von Mehrfamilienhäusern heute nicht mehr abgeschlossen werden dürfen, gibt es dennoch verschiedene Lösungen, um den Einbruchschutz zu verbessern:

Mehrfachverriegelung: Statt eines einzelnen Schlosses bietet eine Mehrfachverriegelung mehrere Verriegelungspunkte an der Tür.
Dies erhöht die Widerstandsfähigkeit gegenüber Aufbruchsversuchen.
Solche Schlösser gibt es auch in selbstverriegelnden Varianten und als elektrisches Motorriegelschloß.

Somit wäre die Haustür immer verschlossen und läßt sich beim Motorriegelschloß sogar von der Wohnung aus bequem mit einem Knopfdruck öffnen.
Die Schlösser müssen mit einer Anti-Panikfunktion ausgestattet sein, sodas sich die Haustür im Gefahrenfall jederzeit mit einem Handgriff öffnen läßt.
Die alte Haustür hat meist keine geprüfte Brandschutzzulassung und öffnet auch nach innen, wie das aktuell vorgeschrieben ist.
Hier wäre die Überlegung, evtl. das komplette Türelement mit der entsprechenden Technik auszutauschen.
Ob eine Umrüstung der vorhandenen Haustür jedoch überhaupt möglich ist, sollte vorher mit der örtlichen Feuerwehr abgeklärt werden.
Nach den Brandschutzvorschriften ist eine Umrüstung in der Regel zwar technisch möglich, aber grundsätzlich nicht zulässig, denn aus einer normalen Hauseingangstür wird kein geprüftes Feuerschutzelement.
Dennoch liegt vieles im Ermessen der Brandschutzbehörden und ist regional unterschiedlich.

Die Installation einer Videoüberwachung im Eingangsbereich kann für Einbrecher abschreckend wirken und bei der Identifizierung von Verdächtigen helfen.
Eine datenschutzkonforme Installation von Kameras mit Aufzeichnung ist rechtlich schwierig, da sich in Mehrfamilienhäusern immer mindestens eine Partei findet, die sich „beobachtet und ausspioniert“ fühlt.
Auch eine selbsttätige Datenlöschung nach beispielsweise 24 Stunden ist oft ein Problem, wenn sich Jemand in Urlaub befindet und den Einbruchschaden erst später bemerkt.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren persönlichen Wohnbereich!

Völlig unabhängig von der Situation an der Haustür:
Da Ihr Versicherungsschutz erst an der eigenen Wohnungstür beginnt, ist es natürlich sinnvoll, diese Tür entsprechend abzusichern.
Sicherheitsbeschläge und -zylinder: Investieren Sie in hochwertige Sicherheitsbeschläge und -zylinder, die schwer zu manipulieren sind.
Achten Sie auf Zylinder mit Aufbohrschutz, Schutz vor Schlagtechniken oder Zieh- und Abreißschutz.

Lassen Sie ein Panzerriegelschloß montieren, das quer über die gesamte Türbreite reicht und beidseitig neben der Türzarge massiv im Mauerwerk verankert wird.

Alarm- und Meldeanlagen: Die Integration einer Alarmanlage kann bei unbefugtem Zutritt Alarm auslösen und Bewohner oder Sicherheitsdienste benachrichtigen.
Kombinieren Sie diese mit einer Überwachung der Fenster und weiteren Zugängen.

Nachbarschaftliche Aufmerksamkeit: Bitten Sie Ihre Nachbarn, auf verdächtige Aktivitäten zu achten und sich gegenseitig zu informieren.
Gemeinsam handeln: Sprechen Sie mit den anderen Bewohnern des Mehrfamilienhauses über die Sicherheitsmaßnahmen und schlagen Sie vor, gemeinsam den Einbruchschutz zu verbessern.

Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahmen Hinweise für erhöhten Einbruchschutz sind, jedoch keine 100%ige Sicherheit garantieren.
Es ist ratsam, sich von einem Experten für Sicherheitstechnik beraten zu lassen und die örtlichen Bestimmungen bezüglich Einbruchschutz zu prüfen.

 



Urlaubszeit ist Einbruchzeit.

Urlaubszeit ist Einbruchzeit.

Die Urlaubszeit ist in der Tat ein Zeitraum, in der Einbrüche deutlich häufiger auftreten.

Um Ihr Zuhause während Ihrer Abwesenheit zu schützen, ist es sinnvoll, sich in einem Sicherheits-Fachgeschäft beraten zu lassen.
An unseren Standorten stehen Ihnen kompetente und erfahrene Mitarbeiter zur Verfügung, die Ihnen helfen können, die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

In unseren Ladengeschäften in Bad Segeberg und Usingen können Sie verschiedene Möglichkeiten für den Schutz Ihres Hauses kennenlernen, mechanische Tür- und Fenstersicherungen, Einbruchmeldeanlagen, Überwachungskameras und vieles mehr. Unsere Experten können Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen erläutern und Ihnen bei der Auswahl der passenden Lösungen helfen.
Zusätzlich zu den physischen Sicherheitsvorkehrungen erhalten Sie auch Tipps, wie Sie Ihr Zuhause vor potenziellen Einbrechern abschrecken können.
Dies könnte Maßnahmen wie das Installieren von Zeitschaltuhren für Leuchten und das Informieren Ihrer Nachbarn über Ihre Abwesenheit umfassen.

Es ist wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema Sicherheit auseinanderzusetzen, um ausreichend Zeit für die Planung und Installation der Sicherheitseinrichtungen zu haben.
Die Absicherung Ihrer Räumlichkeiten ist immer eine Investition für viele Jahre und der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Denken Sie daran, dass keine Sicherheitsmaßnahme zu hundert Prozent garantiert, dass kein Einbruch stattfindet. Es geht uns darum, das Risiko zu minimieren und potenzielle Einbrecher abzuschrecken.

Unsere Beratung kann Ihnen jedoch dabei helfen, die richtigen Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen und Ihr Zuhause sicherer zu machen.



Pressemeldung: Der neue Daitem Funk-Fenstergriff-Sensor

Ein echter Allrounder:
Der neue Daitem Funk-Fenstergriff-Sensor

Innovative Produktneuheit mit EN50131-2-6 Zulassung bietet dreifachen Einbruchschutz am Fenster.

Der neue Funk-Fenstergriff-Sensor SH204AX von Daitem bietet dank seiner innovativen und einzigartigen Dreifach-Sensorik ein besonders hohes Maß an Sicherheit:

Denn der Sensor registriert nicht nur wie übliche Kontaktsender die Fensterstellungen „Offen“ und „Geschlossen“, sondern er erkennt auch, ob das Fenster verriegelt ist oder nicht. Dadurch wird verhindert, dass dem Alarmsystem ein geschlossenes Fenster suggeriert wird, wenn dieses lediglich am Fensterrahmen anliegt. Darüber hinaus reagiert der integrierte Erschütterungssensor auch auf das Einschlagen der Scheibe. Der Sensor ist jedoch nicht so sensibel eingestellt, dass er bei einem „normalen Anklopfen“ detektieren und einen Fehl-Alarm auslösen würde.
…weiterlesen