2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit um 21,5 % gestiegen

2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit wieder um 21,5 % gestiegen!

Im Jahr 2022 ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle bundesweit wieder gestiegen -um 21,5 Prozent auf 65.908 Fälle (2021: 54.236 Fälle).
Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von mehr als 280 Millionen Euro.

Viele Einbrüche scheitern zwar und als „Wohnungseinbruchdiebstahl“ werden auch alle Einbruchversuche gewertet.
Das bedeutet, dass es der oder die Täter nicht in das Haus beziehungsweise die Wohnung geschafft haben.
Ob es beim Versuch bleibt, hängt maßgeblich damit zusammen, wie gut ein Objekt gesichert ist.

Immer mehr Menschen sind heute für das Thema Einbruch sensibilisiert und schützen ihr Zuhause mit sinnvollen mechanischen und elektronischen Maßnahmen.
Das ist auch dringend nötig, denn die Aufklärungsquote ist mit nur 16,1 Prozent nach wie vor relativ niedrig.

Es ist allerdings auch erschreckend mit anzusehen, wie viele Menschen ihr Heim oder die Firma heutzutage immer noch mit einem Stück Blech verschließen.
Der einfache mechanische Schlüssel bietet keinen Schutz mehr!

Melden Sie sich einfach, wir beraten Sie gerne!
Bei uns  erhalten Sie alle Informationen, wie Sie sich gegen Einbruch besser schützen können.



Darf die Haustür in Mehrfamilienhäusern abgeschlossen werden?

Darf die Haustür in Mehrfamilienhäusern abgeschlossen werden?

Eine Frage, die uns immer wieder von besorgten Menschen gestellt wird.

Besorgt sind die Einen, da sie große Angst haben in einem Brandfall nicht schnell genug das Haus verlassen zu können.
Besorgt sind aber auch die Anderen, da sie sich vor Einbrechern nicht sicher fühlen, wenn die Haustüre nicht abgeschlossen wird und quasi „offen“ steht.
Hier prallen also Menschen mit zwei verschiedenen Ängsten aufeinander, die Hausgemeinschaft spaltet sich in zwei Lager und der Interessenkonflikt ist vorgegeben.

Wann muss die Haustür abgeschlossen sein?

Grundsätzlich gilt: Es gibt keine klare gesetzliche Regelung, ob eine Hauseingangstür im Mehrfamilienhauses (nachts) abgeschlossen werden muss.
Viele ältere Mietverträge oder Hausordnungen enthalten sogar noch Klauseln, die ihre Mieter verpflichten, beispielsweise ab 22.00 Uhr die Haustür abzuschließen.
Manchmal wurde auch auf einer Eigentümerversammlung gemeinsam mit der Hausverwaltung ein Beschluß verfasst, der das Verschließen der Haustür vorschreibt, um den Einbruchschutzes zu erhöhen.

Wie ist denn die Rechtslage?

Bereits im Jahr 2015 hat das Landesgericht Frankfurt/Main (Urteil v. 12.05.2015, Az.: 2-13 S 127/12) entschieden, dass Haustüren von Mehrfamilienhäusern nicht abgeschlossen werden dürfen.
In diesem Fall hatte die Eigentümergemeinschaft in der Hausordnung mehrheitlich darüber abgestimmt, dass die Haustür nachts zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens abgeschlossen werden soll.
Ein einzelner Mieter hatte jedoch dagegen geklagt.

Das Abschließen der Hauseingangstür führe zu einer erheblichen Gefährdung der Wohnungseigentümer und ihrer Besucher, begründet das Gericht seine Entscheidung.
Das Landesgericht Frankfurt/Main begründete sein Urteil damit, dass in Gefahrensituationen, zum Beispiel bei einem Brand, der Fluchtweg eingeschränkt wird.
Nicht jeder Hausbewohner oder Besucher hätten im Notfall einen Schlüssel griffbereit.

Letztendlich argumentierte der Richter, dass der Beschluss der Eigentümer zum Abschließen der Haustür nicht mehr einer ordnungsmäßigen Verwaltung entspreche, da im Notfall (z. B. im Falle eines Brandes) Menschenleben gefährdet werden.
Das Leben und die Gesundheit der Mieter und Bewohner sind wichtiger als die Sicherheit des Mietshauses.
Zudem wurde erklärt, dass ein Einbruch in der Regel keine Gefahr für Leib und Leben darstellt.
Auch die Feuerwehr bestätigt: Haustüren sind Notausgänge!
Ein Kernbestandteil des Brandschutzes von Gebäuden ist das Vorhandensein ausreichender Rettungswege und Fluchttüren, die von der Wohnung ins Freie führen.
Typischerweise ist das in den meisten Fällen die Hauseingangstür.

Doch was kann man tun?

Obwohl Haustüren von Mehrfamilienhäusern heute nicht mehr abgeschlossen werden dürfen, gibt es dennoch verschiedene Lösungen, um den Einbruchschutz zu verbessern:

Mehrfachverriegelung: Statt eines einzelnen Schlosses bietet eine Mehrfachverriegelung mehrere Verriegelungspunkte an der Tür.
Dies erhöht die Widerstandsfähigkeit gegenüber Aufbruchsversuchen.
Solche Schlösser gibt es auch in selbstverriegelnden Varianten und als elektrisches Motorriegelschloß.

Somit wäre die Haustür immer verschlossen und läßt sich beim Motorriegelschloß sogar von der Wohnung aus bequem mit einem Knopfdruck öffnen.
Die Schlösser müssen mit einer Anti-Panikfunktion ausgestattet sein, sodas sich die Haustür im Gefahrenfall jederzeit mit einem Handgriff öffnen läßt.
Die alte Haustür hat meist keine geprüfte Brandschutzzulassung und öffnet auch nach innen, wie das aktuell vorgeschrieben ist.
Hier wäre die Überlegung, evtl. das komplette Türelement mit der entsprechenden Technik auszutauschen.
Ob eine Umrüstung der vorhandenen Haustür jedoch überhaupt möglich ist, sollte vorher mit der örtlichen Feuerwehr abgeklärt werden.
Nach den Brandschutzvorschriften ist eine Umrüstung in der Regel zwar technisch möglich, aber grundsätzlich nicht zulässig, denn aus einer normalen Hauseingangstür wird kein geprüftes Feuerschutzelement.
Dennoch liegt vieles im Ermessen der Brandschutzbehörden und ist regional unterschiedlich.

Die Installation einer Videoüberwachung im Eingangsbereich kann für Einbrecher abschreckend wirken und bei der Identifizierung von Verdächtigen helfen.
Eine datenschutzkonforme Installation von Kameras mit Aufzeichnung ist rechtlich schwierig, da sich in Mehrfamilienhäusern immer mindestens eine Partei findet, die sich „beobachtet und ausspioniert“ fühlt.
Auch eine selbsttätige Datenlöschung nach beispielsweise 24 Stunden ist oft ein Problem, wenn sich Jemand in Urlaub befindet und den Einbruchschaden erst später bemerkt.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren persönlichen Wohnbereich!

Völlig unabhängig von der Situation an der Haustür:
Da Ihr Versicherungsschutz erst an der eigenen Wohnungstür beginnt, ist es natürlich sinnvoll, diese Tür entsprechend abzusichern.
Sicherheitsbeschläge und -zylinder: Investieren Sie in hochwertige Sicherheitsbeschläge und -zylinder, die schwer zu manipulieren sind.
Achten Sie auf Zylinder mit Aufbohrschutz, Schutz vor Schlagtechniken oder Zieh- und Abreißschutz.

Lassen Sie ein Panzerriegelschloß montieren, das quer über die gesamte Türbreite reicht und beidseitig neben der Türzarge massiv im Mauerwerk verankert wird.

Alarm- und Meldeanlagen: Die Integration einer Alarmanlage kann bei unbefugtem Zutritt Alarm auslösen und Bewohner oder Sicherheitsdienste benachrichtigen.
Kombinieren Sie diese mit einer Überwachung der Fenster und weiteren Zugängen.

Nachbarschaftliche Aufmerksamkeit: Bitten Sie Ihre Nachbarn, auf verdächtige Aktivitäten zu achten und sich gegenseitig zu informieren.
Gemeinsam handeln: Sprechen Sie mit den anderen Bewohnern des Mehrfamilienhauses über die Sicherheitsmaßnahmen und schlagen Sie vor, gemeinsam den Einbruchschutz zu verbessern.

Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahmen Hinweise für erhöhten Einbruchschutz sind, jedoch keine 100%ige Sicherheit garantieren.
Es ist ratsam, sich von einem Experten für Sicherheitstechnik beraten zu lassen und die örtlichen Bestimmungen bezüglich Einbruchschutz zu prüfen.

 



Urlaubszeit ist Einbruchzeit.

Urlaubszeit ist Einbruchzeit.

Die Urlaubszeit ist in der Tat ein Zeitraum, in der Einbrüche deutlich häufiger auftreten.

Um Ihr Zuhause während Ihrer Abwesenheit zu schützen, ist es sinnvoll, sich in einem Sicherheits-Fachgeschäft beraten zu lassen.
An unseren Standorten stehen Ihnen kompetente und erfahrene Mitarbeiter zur Verfügung, die Ihnen helfen können, die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

In unseren Ladengeschäften in Bad Segeberg und Usingen können Sie verschiedene Möglichkeiten für den Schutz Ihres Hauses kennenlernen, mechanische Tür- und Fenstersicherungen, Einbruchmeldeanlagen, Überwachungskameras und vieles mehr. Unsere Experten können Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen erläutern und Ihnen bei der Auswahl der passenden Lösungen helfen.
Zusätzlich zu den physischen Sicherheitsvorkehrungen erhalten Sie auch Tipps, wie Sie Ihr Zuhause vor potenziellen Einbrechern abschrecken können.
Dies könnte Maßnahmen wie das Installieren von Zeitschaltuhren für Leuchten und das Informieren Ihrer Nachbarn über Ihre Abwesenheit umfassen.

Es ist wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema Sicherheit auseinanderzusetzen, um ausreichend Zeit für die Planung und Installation der Sicherheitseinrichtungen zu haben.
Die Absicherung Ihrer Räumlichkeiten ist immer eine Investition für viele Jahre und der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Denken Sie daran, dass keine Sicherheitsmaßnahme zu hundert Prozent garantiert, dass kein Einbruch stattfindet. Es geht uns darum, das Risiko zu minimieren und potenzielle Einbrecher abzuschrecken.

Unsere Beratung kann Ihnen jedoch dabei helfen, die richtigen Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen und Ihr Zuhause sicherer zu machen.



Die negative Entwicklung der Kriminalität im Hamburger Speckgürtel

Großer Schrecken im Hamburger Rand!

Wahrscheinlich haben Sie schon von den gestiegenen Einbruchszahlen gelesen.
Die Polizei verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Einbrüche im nordöstlichen Hamburger Rand, der sich von Norderstedt, Kaltenkirchen und Bad Oldesloe bis nach Bad Segeberg zieht.
Während insgesamt die Einbruchzahlen in Deutschland rückgängig waren, ist hier die Anzahl der Einbrüche in den letzten Monaten stark angestiegen.
Das ist ein alarmierendes Zeichen dafür, dass sich die Kriminalität jetzt auch in vermeintlich sicheren Gebieten ausbreitet.

Die Polizei und Experten haben ihre Meinungen dazu geäußert und sie vermuten, dass die steigende Arbeitslosigkeit und die schwierige wirtschaftliche Situation in der Region dazu führen, dass mehr Einbrüche stattfinden.
Es zeigt sich aber auch, dass die Täter gezielt die wohlhabenderen Viertel der kleineren Städte auswählen, um wertvolle Beute zu machen.

Die Gründe sind vielfältig:
Bei den meisten Menschen hat das coronabedingte Home Office jetzt ausgedient und man arbeitet wieder überwiegend in der Firma.
Unsere Kinder und Jugendlichen gehen wieder ihren üblichen Freizeitaktivitäten nach und somit sind tagsüber ganze Straßenzüge verwaist.
Die Straßen- und Gehwegbeleuchtungen werden aufgrund der hohen Energiekosten vielerorts nur noch eingeschränkt eingeschaltet.
…weiterlesen



Sicherheit kauft man im Fachgeschäft – Teil 3 / Digitale Schließzylinder

Der digitale Schließzylinder ist eine moderne und sichere Art, um Türen zu verschließen.
Im Gegensatz zu konventionellen Zylindern, die mit einem mechanischen Schlüssel geöffnet werden, erfolgt die Freigabe hierbei mittels eines elektronischen Transponders oder einer App auf Ihrem Smartphone.

Das Risiko von Einbrüchen wird minimiert, da ein Zugang zu jeder Zeit wieder gelöscht werden kann, somit müssen bei „Schlüssel“-Verlust oder -Diebstahl keine Zylinder mehr ausgetauscht werden.
Sie können Ihren Kinder schon früh Verantwortung übertragen und einen eigenen „Schlüssel“ übergeben.
Geht er tatsächlich verloren, wird er schnell ausprogrammiert, taucht er wieder auf, wird er wieder zugelassen.
So einfach ist das.

Transponder gibt es in verschiedenen Variationen, als Chip im Schlüsselanhänger, als Karte oder als Clip, der auf einem mechanischen Schlüssel aufgesetzt ist.
Letzters bietet den Vorteil, auch mechanische Zylinder mit nur einem einzigen Medium öffnen zu können, z. B. Garage, Hoftore, Briefkasten, Mülltonnenbox, Technikräume, Gartenhütte, usw., wo der Anspruch an die Sicherheit etwas niedriger ist.

Ein digitaler Zylinder lässt sich einfach und schnell gegen einen mechanischen Zylinder austauschen.
Wer also auf der Suche nach einer zeitgemäßen Lösung für seine Türsicherheit ist, sollte sich unbedingt mit dem Thema auseinandersetzen.

In unserem Fachgeschäft erhalten Sie eine kompetente Beratung, qualitativ hochwertige Produkte und eine umfassende Garantie.
Unsere Außendienstmitarbeiter sind Ihr zuverlässiger Servicepartner vor Ort.
Wir montieren nicht nur, sondern erklären Ihnen auch alle Funktionen und richten Ihnen alles ein.

Als Spezialisten kennen wir den Markt und deren Produkte und werden das passende Modell für ihren Bedarf finden.

– Digitalzylinder, von Dormakaba lassen sich problemlos an Holz-, Glas- und Metalltüren montieren
– sind zum Einbau in Feuerschutztüren geeignet
– sind in Europrofil 17 mm, Schweizer Rundprofil 22 mm, Oval Profil, ANSI erhältlich
– eine Anpassung der Zylinderlänge ist auch nachträglich noch möglich (modularer Konstruktion)
– verfügen über modernes Design
– kombinierbar mit Kartenlesern oder Digitalen Beschlägen


Foto: dormakaba

Varianten:

Digitalzylinder – Standard
Die Abfrage der Zutrittsberechtigung wird nur außen geprüft.

Digitalzylinder – Dual
Für Bereiche, wo die Zutrittsberechtigung von innen und außen abgefragt wird, z. b. Gittertüren, Labore, Hochsicherheitsbereiche.

Digitalzylinder – Halb
für Türen, die sich nur von außen öffnen lassen, z.B. Garagen, Schränke, Kühlräume, usw.

Digitalzylinder – Antipanik
Sonderausführung für Antipanikschlösser, die eine Grundstellung des Mitnehmers benötigen.
Der Digitalzylinder Antipanik ist auch ohne Innenknauf lieferbar.



Sicherheit kauft man im Fachgeschäft – Teil 2 / Fachgerechte Montage

Sicherheit kauft man im Fachgeschäft! – Teil 2

Wir hatten das Thema ja bereits in unserem Artikel vom 27.01.1023 angeschnitten.
Hier drehte sich jedoch alles um minderwertige Schließzylinder in Haus- und Wohnungstüren, welche die Anforderungen nicht erfüllen können.

Es gibt aber weitere Gründe, warum man bei einem Besuch in einem Sicherheits-Fachgeschäft stets besser beraten ist.
Daher möchten wir heute ein anderes, nicht minder aktuelles, Thema aufgreifen.

In der letzten Zeit wurden wir vermehrt zu Einbruchschäden gerufen, welche nur aufgrund einer mangelhaften Montage der Sicherungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt werden konnten.
Ja, es ist natürlich schön, wenn man keine zwei linken Hände hat und als Heimwerker viele Dinge selber machen kann.
An Haus, Wohnung, Auto oder Garten gibt es auch immer was zu tun und es ist überaus praktisch, wenn man nicht wegen jeder Kleinigkeit einen Handwerker anrufen muss.

Wir legen großen Wert darauf, das unsere angebotenen Tür- und Fenstersicherungen von anerkannten Herstellern, nach den höchsten Qualitätsstandards gefertigt sind.
Die meisten Produkte sind VdS-geprüft (Verband der Sachversicherer), entsprechen den DIN-EN Richtlinien oder anderweitig durch neutrale Institute geprüft und zertifiziert.
Doch was bringen Ihnen die besten Tür- und Fenstersicherungen, wenn es an der fachgerechten Montage mangelt?

Unsere Monteure werden auf den Hersteller-Seminaren immer wieder auf die neuesten Montagetechniken geschult.
Selbst einem erfahrenen Hobbyisten fehlt dieses besondere Fachwissen.

Die Informationen aus diversen Heimwerkerforen im Internet, sind auch nicht der heilige Gral und nicht selten sogar völlig falsch.
Was habe ich da nicht schon alles lesen können, da werden Zusatzschlösser für Haus- und Wohnungstüren für Terrassentüren aus Kunststoff und Aluminium empfohlen, oder billigste Alarmanlagen und Kameras, die ihren Zweck nicht erfüllen uvm.
Ist das Element durch falsch angebrachte Bohrungen zerstört, kann das in einem Mietobjekt richtig teuer werden.
Man sollte sich die Tipps also nicht von anderen Laien holen, sondern besser von einem ausgebildeten Fachmann.
Selbst wenn die Produkte in einem Sicherheitsfachgeschäft am Ende vielleicht ein paar Cent teurer sind, als im Internet oder im Baumarkt -die kostenlose Beratung beim Kauf im Fachgeschäft ist unbezahlbar.
…weiterlesen



Sicherheit kauft man im Fachgeschäft – Teil 1 / Erfahrung und Know-how

Sicherheit kauft man im Fachgeschäft!

Das neue Jahr hat begonnen, die Menschen sind zurück auf ihrer Arbeitsstätte und die Einbruchszahlen steigen wieder an.

Das Einbrüche immer noch in so großer Zahl von Erfolg gekrönt werden, hat einfache Ursachen.
Ein Grund dafür sind oft minderwertige Artikel, welche die gestellten Anforderungen nicht erfüllen können.

Es gibt wohl kaum eine andere Branche im technischen Bereich, in der noch so viele veraltete Produkte angeboten werden.
Als Beispiel sei hier stellvertretend der einfache Profilzylinder (geprüft nach DIN 18252) genannt.

Der Laie tut sich recht schwer, das riesige Angebot der Hersteller zu überblicken und die verschiedenen Prüfsiegel und Normen zu selektieren und zu vergleichen.
Daher unser Tipp: Fragen Sie den Spezialisten und informieren Sie sich kostenlos in unserem Fachgeschäft für Sicherheitstechnik.

In der DIN-Norm 18252 sind die Profilzylinder in ihren Abmessungen definiert und in zwei verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt.
Je höher die Klassifizierung, desto höher ist dabei der Einbruchschutz.
Im Prinzip ist das ja eine gute Sache, da dem Verbraucher hier eine Orientierungsmöglichkeit geboten wird.
Was allerdings meist unberücksichtig bleibt, ist die Tatsache, das es die Norm schon seit über 50 Jahren gibt und für den Einbruchschutz selbst keine Relevanz mehr hat.

Übrigends: Der einfache Profilzylinder wurde bereits 1924 entwickelt und 1928 patentiert.
Zylinder in dieser Bauart werden heute immer noch fast unverändert im Handel angeboten.

Die Einsatzbereiche sind vielfältig und erstrecken sich von dem Einbau in Hoftoren, Mülltonnenboxen, Technikräumen, als vorübergehende Bauzylinder während der Bauphase oder als Überbrückung für leerstehende Wohnungen, also überall dort, wo Sicherheit oder Schlüsselschutz absolut keine Rolle spielt.

Doch hier ist Vorsicht geboten, denn oftmals wird eine Wohnung neu vermietet und diese, provisorisch montierten, Zylinder verbleiben in der Wohnungstür.

Der Sicherheitswert ist gleich Null, aber das größere Problem dabei ist, das Ihnen Niemand garantieren kann, ob hier noch Nachschlüssel existieren.
Sie haben keine Kontrolle und, noch schlimmer, keinen Versicherungsschutz.
Wird die Türe ohne den Nachweis einer Beschädigung geöffnet, bleibt der Kunde i.d.R. auf den Kosten sitzen, da die Versicherung hier nicht eintreten wird.
Ein Schließzylinder sollte also nicht nur der entsprechenden Norm entsprechen, sondern auch vom VdS (Verband der Sachversicherer) geprüft und zugelassen sein.

Ein neuer hochwertiger Schließzylinder mit Sicherungskarte ist also das Mindeste, was bei einem Umzug sofort ausgetauscht werden sollte.

Elektronische Schließzylinder sind seit Jahren der neue Standard an Haus-und Wohnungstüren.

Das moderne Öffnen einer Türe erfolgt heute nicht mehr mittels einem primitiven Stück Blech, sondern mit elektronischen verschlüsselten Transpondern (Chips) oder mit Ihrem Smartphone. Falls sie einmal splitternackt vor Ihrer Türe stehen sollten, öffnen Sie eben mit einem Zifferncode oder per Fingerprint.
Das alles ist mittlerweile bewährte, bezahlbare Technik und sehr einfach in der Bedienung.

Besuchen Sie uns im Laden, wir werden sie gerne kostenlos beraten.

 

 



DOM Pressemitteilung

DOM Pressemitteilung

09.12.2015
Tschüss, Schlüssel!
Elektronisches Schließsystem ENiQ EasyFlex fürs private Haus

Ein elektronisches Schließsystem fürs Eigenheim? Ist das nicht viel zu teuer und kompliziert zu installieren?
Nicht mit der ENiQ EasyFlex-Box von DOM

Unkompliziert und …
bitte hier weiterlesen

easyflex_box_eniqpro_booklet_neu