Auswertung der neuen Polizeilichen Kriminalstatistik PKS

Die Auswertung der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Jahr 2023 zeigt, dass Wohnungseinbrüche weiterhin ein großes Problem darstellen.
Der enorme Anstieg der Wohnungseinbrüche ist gemäß der neuesten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2023 besorgniserregend.

Insbesondere der deutliche Anstieg um 18,1 Prozent bei den Wohnungseinbrüchen und der führende Beitrag Berlins mit einem Zuwachs von 35,2 Prozent sind alarmierend.
Möglicherweise spielen sozioökonomische Faktoren, wie wirtschaftliche Unsicherheit oder soziale Ungleichheit, für diesen Anstieg eine Rolle.
Auch könnten veränderte Täterprofile oder neue Technologien, die Einbrüche erleichtern, einen Einfluss haben.
Modernstee Öffnungswerkzeuge sind heute für Jedermann käuflich und die ausführlichen Anleitungen dazu findet man bei YouTube & Co.

Im Bundesländervergleich zeigt sich ein starkes Nord-Süd-Gefälle in der Kriminalstatistik.
Bezogen auf die Häufigkeit der Straftaten pro 100.000 Einwohner sind Berlin (14.292 Taten), Bremen (14.170), Hamburg (12.380) und Sachsen-Anhalt (8.863) am stärksten betroffen.
Dagegen bleibt Bayern (4.873) das sicherste Bundesland.

Die Zunahme von Diebstahlsdelikten beeinträchtigen die Sicherheit und das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger.

Was hier hilft, ist eine Aktualisierung der Sicherheitsvorkehrungen mit neuer und besserer Technologie.
Lassen Sie sich von uns beraten, wir finden immer einen Weg, um Ihr Heim sicherer zu machen!



Die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 (PKS)

Hier finden Sie die aktuelle Kriminalstatistik:

Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 (PKS) in  Südosthessen

Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 (PKS) in Schleswig Holstein



Verwalten Sie den Zutritt zu Ihrem Gebäude mit der evolo smart App!

Verwalten Sie den Zutritt zu Ihrem Gebäude mit der evolo smart App!

Gewähren Sie sichere Zugangsrechte für Mitarbeitende, Dienstleister, Partner und Gäste über Ihr Smartphone.
Entdecken Sie Flexibilität und volle Kontrolle mit einem Fingerwisch.
Schluss mit verlorenen Schlüsseln und unbefugten Zutritten.



ABUS Fensterantrieb WINTECTO One

Wäre es nicht komfortabel, wenn Sie Ihre Terrassentür auch von außen öffnen könnten?
Statt eines Schlüssels benötigen Sie nur das Smartphone!

ABUS hat mit dem WINTECTO One Fensterantrieb die Lösung!



TV-Sendung vom 13.12.2023 / Albtraum Einbruch: Wie die Hamburger Polizei gegen Täterbanden kämpft

„Schöne Bescherung“
Albtraum Einbruch: Wie die Hamburger Polizei gegen Täterbanden kämpft.

Hier die Sendung vom 13.12. in Stern TV



Schlüssel-Notdienst in der Weihnachtszeit & Silvester!

Wir wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest
und alles Gute im neuen Jahr!

Bitte beachten!

Unsere Ladengeschäfte sind auch zwischen den Jahren geöffnet.
Außerhalb der Öffnungszeiten ist unser Schlüssel-Notdienst für Sie da!

__________________________________

BM LAND SICHERHEITSSYSTEME
Inhaber: Markus Fleckstein
Marktplatz 5
61250 Usingen
Telefon: 0 60 81 / 68 74 83
Schlüssel-Notdienst: 0171-6209487
E-Mail: bmlandusi@t-online.de

Montag bis Freitag von 09:00h bis 12:30h und von 15:00h bis 18:00h
Mittwoch Nachmittag geschlossen


__________________________________

BM LAND SICHERHEITSSYSTEME GMBH
Hamburger Strasse 12
23795 Bad Segeberg
Telefon: 0 45 51 / 99 55 16
Schlüssel-Notdienst: 0 45 51 / 99 55 16
E-Mail: bmlandse@t-online.de

Montag bis Freitag: von 09:00h bis 13:00h und von 13:30h bis 18:00h
Freitag Nachmittag geschlossen
Am 27.12. von 9.00 bis 13.00 Uhr


__________________________________



29. 10. 2023 – Tag des Einbruchschutzes

Störer zum Tag des Einbruchschutzes am 30.10.2022.

Am Tage der Zeitumstellung findet alljährlich der „Tag des Einbruchschutzes“ statt.
Die bundesweite Öffentlichkeitskampagne der Polizei „K-EINBRUCH“ soll die Bevölkerung zur Einbruchsvorsorge sensibilisieren, um die Zahl der Einbruchdelikte zu reduzieren.

Weitere Informationen und wertvolle Tipps finden Sie hier: k-einbruch



2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit um 21,5 % gestiegen

2022 -Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist bundesweit wieder um 21,5 % gestiegen!

Im Jahr 2022 ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle bundesweit wieder gestiegen -um 21,5 Prozent auf 65.908 Fälle (2021: 54.236 Fälle).
Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von mehr als 280 Millionen Euro.

Viele Einbrüche scheitern zwar und als „Wohnungseinbruchdiebstahl“ werden auch alle Einbruchversuche gewertet.
Das bedeutet, dass es der oder die Täter nicht in das Haus beziehungsweise die Wohnung geschafft haben.
Ob es beim Versuch bleibt, hängt maßgeblich damit zusammen, wie gut ein Objekt gesichert ist.

Immer mehr Menschen sind heute für das Thema Einbruch sensibilisiert und schützen ihr Zuhause mit sinnvollen mechanischen und elektronischen Maßnahmen.
Das ist auch dringend nötig, denn die Aufklärungsquote ist mit nur 16,1 Prozent nach wie vor relativ niedrig.

Es ist allerdings auch erschreckend mit anzusehen, wie viele Menschen ihr Heim oder die Firma heutzutage immer noch mit einem Stück Blech verschließen.
Der einfache mechanische Schlüssel bietet keinen Schutz mehr!

Melden Sie sich einfach, wir beraten Sie gerne!
Bei uns  erhalten Sie alle Informationen, wie Sie sich gegen Einbruch besser schützen können.