Kaba expert plus mit SAT-Funktion (Secure Access Temporary)

Kaba expert plus mit SAT-Funktion (Secure Access Temporary)

Mit dem Zylinder Kaba experT plus mit SAT-Funktion (Secure Access Temporary) können Sie einfach, schnell und sicher einen zeitlich begrenzten Zutritt ermöglichen.
So kann beispielsweise eine Aushilfskraft, Reinigungspersonal oder ein Nachbar nur einen vorübergehenden Zutritt zu Ihren Räumen erhalten.
Das alles wird mit einer Sonderfunktion im Schließzylinder und einem Spezialschlüssel auf rein mechanischer Basis realisiert.

Hier weiterlesen



Newsletter: Einbruchschutz bei Hausbau und Renovierung


Newsletter: Einbruchschutz bei Hausbau und Renovierung
– Nicht nur ein Thema für Koalitionsverhandlungen

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD will das erfolgreiche KfW-Förderprogramm „Prävention durch Einbruchsicherung“ verstetigen
Die Förderung von Einbruchschutz-Maßnahmen soll auf Neubauten ausgeweitet werden
Im Frühling beginnt die Bau- und Renovierungszeit, Sicherheitstechnik lohnt sich, denn über 40 Prozent aller Einbrüche scheitern daran

Im Entwurf des Koalitionsvertrags zwischen CDU/CSU und SPD ist vorgesehen, das erfolgreiche KfW-Förderprogramm „Prävention durch Einbruchsicherung“ zu verstetigen. Von der Förderung sollen auch weiterhin Eigentümer, Mieter und private Kleinvermieter, besonders auch von Mehrfamilienhäusern, profitieren. Zudem soll die Förderung von Maßnahmen des Einbruchschutzes auf den Neubau ausgeweitet werden.
Die Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“ begrüßt diesen Vorstoß, denn kaum lassen sich die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings erahnen, steigt die Renovier- und Bau-Laune.
Bislang wird oft beim Renovieren auf Einbruchschutz aus Kostengründen verzichtet. Die Investition in mechanische oder elektronische Sicherheitstechnik lohnt sich aber: Nachweislich werden über 44 Prozent der Einbrüche durch vorhandene Schutzmaßnahmen verhindert.

Fördermittel und Zuschüsse

„Mit der voraussichtlichen Weiterführung der Zuschüsse zum Einbruchschutz setzt eine mögliche, neue Bundesregierung einen wichtigen Schritt nach vorne, wenn es um die Sicherheit von Häusern und Wohnungen der Bürger geht“, sagt Helmut Rieche, Vorsitzender der Initiative „Nicht bei mir!“. „Bürger können und sollten den Einbruchschutz ernst und über Fördermittel selbst in die Hand nehmen“, so Rieche weiter.

Der Einbruchsschutz wird im Auftrag der Bundesregierung von der KfW-Bank gefördert.
Wer Maßnahmen zum Einbruchschutz durchführen lässt, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mind. 200 Euro bis max. 1.600 Euro. Seit dem 15. September 2017 gelten beim Einbruchschutz gestaffelte Zuschüsse.
Alle Beträge unter 1.000 Euro werden mit 20 Prozent der Kosten bezuschusst, alle darüberhinausgehenden Beträge mit 10 Prozent. Private Eigentümer und Mieter können entsprechende Anträge einfach online im KfW-Portal einreichen.

Handwerkerkosten generell steuerlich absetzbar
Vermieter können sowohl Material- als auch Handwerkerkosten, die bei der Installation von Einbruchsicherungstechnik anfallen, steuerlich absetzen. Mieter können ebenfalls die Lohnkosten für den Einbau von Sicherheitsschlössern oder neuen Fenstern steuerlich geltend machen. Informieren Sie sich dazu bei Ihrer Finanzbehörde.

Ob in der Bauplanung oder für die Nachrüstung – effektiver Einbruchschutz bedarf Fachwissen und Erfahrung.

Der Einbau von Sicherheitstechnik sollte immer vom Fachmann erfolgen, denn eine fehlerhafte Installation macht die hochwertigsten Vorrichtungen wirkungslos.
Die Initiative für aktiven Einbruchschutz informiert deshalb Bauherren auf der Internetseite „Nicht bei mir“ herstellerneutral über Gefahren, sinnvolle Lösungen und aktive Gegenmaßnahmen.

Hier können auch direkte Ansprechpartner in der unmittelbaren Umgebung unter „Experte-finden“ gefunden werden. Mit Links zu polizeilichen Beratungsstellen, Versicherungen und anderen Institutionen dient die Internetseite als Kontaktplattform in Sachen Einbruchschutz.

Über „Nicht bei mir!“
„Nicht bei mir!“ ist eine herstellerneutrale, bundesweite Initiative für aktiven Einbruchschutz. Sie wurde im Jahr 2004 von Verbänden der Sicherheitswirtschaft und der Polizei gegründet, um Bürger zum Thema Einbruchschutz zu sensibilisieren, zu informieren und zu motivieren, selbst für ein sicheres Zuhause aktiv zu werden.
Die Initiative weist auf Sicherheitslücken in Haus, Wohnung und Büro hin, informiert über wirksame Vorsichtsmaßnahmen und zeigt Wege zur fachlichen Beratung auf.

„Nicht bei mir!“ wird von dem Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) unterstützt und von folgenden Verbänden getragen:
BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.
Bundesverband der Sicherheitswirtschaft e.V. (BDSW)
Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. (FVSB)
Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI)

Pressekontakt:
Initiative für aktiven Einbruchschutz “Nicht bei mir!”
c/o Hill+Knowlton Strategies GmbH, Anne Simgen
Friedrichstraße 148, 10117 Berlin
E-Mail: presse@nicht-bei-mir.de
Tel.: (030) 28 87 58-12
Fax: (030) 28 87 58-38



Einbruchserie mit Gaunerzinken!

Einbruchserie mit Gaunerzinken!

Es gibt sie immer wieder, die Gaunerzinken.
Aktuell berichtete die Hessenschau vom 10. Juni 2015 über eine Einbruchserie im Vogelsberg.

Wie sie die wichtigsten Gaunerzinken erkennen und welche Bedeutung sie haben, erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel.

Gaunerzinken

Übrigens: Die Demontage des Fenstergriffes, so wie in der Hessenschau am Ende gezeigt, ist sicherlich keine Lösung gegen Einbrecher, denn gegen die häufigste Einbruchmethode, das Aufhebeln, bietet dies keinen Schutz.

Abhilfe schaffen da nur zusätzliche Verriegelungen, wie beispielsweise ein Stangenverschluß!

Video: ABUS Stangenverschluß FKS 208

Prospekte/Broschüren: ABUS Fenstersicherheit

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!

High Security



Neuheit: Elektronischer Türspion BURG-WÄCHTER Door eGuard DG8100

Neuheit: Elektronischer Türspion BURG-WÄCHTER Door eGuard DG8100

BURG Türspion

Auch die Firma BURG-WÄCHTER hat jetzt einen digitalen Türspion in ihr Lieferprogramm aufgenommen.

Zuverlässigen Schutz vor unerwünschten Besuchern bietet der elektronische Türspion Door eGuard DG8100.
Die Neuheit aus dem Haus BURG-WÄCHTER sorgt für ein klares, scharfes Bild auch bei geringem Licht und lässt sich einfach montieren. Dank des Erfassungswinkels von 105 Grad ist es möglich, einen großen Bereich außerhalb der Wohnungstür einzusehen.

(Quelle: BURG-Wächter)



Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PSK) 2012 zeigt einen deutlichen Anstieg der Wohnungseinbrüche!

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PSK) 2012 zeigt einen deutlichen Anstieg der Wohnungseinbrüche!

Die aktuelle PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) für das Jahr 2012 zeigt einen deutlichen Anstieg an durchgeführten Wohnungseinbrüchen und Einbruchsversuchen.
Die Erhöhung beträgt gegenüber 2011 fast 9%, insgesamt wurden im vergangenen Jahr 144.177 strafbare Delikte zur Anzeige gebracht.

Vergleicht man die Zahlen mit den ermittelten Werten aus dem Jahr 2006, so würde dies eine Steigerung von 37% bedeuten. Zusätzlich kommen alleine für das Jahr 2012 noch 85.061 Einbrüche in Garagen, Waschräumen, Dachböden, und Kellerräumen hinzu, die weitere Tendenz ist drastisch steigend.

Das die Einbrecher dabei immer dreister werden und vermehrt am hellichten Tag zuschlagen, sollte uns zu denken geben. Derzeit werden rund 25% aller Objekte tagsüber angegriffen.

Die Kriminalstatistik der Polizei erfasst alle bekannt gewordenen rechtswidrigen Straftaten, inklusive der strafbaren Versuche (ohne Verkehrsdelikte). Sie wird vom Bundeskriminalamt erstellt und basiert auf den Daten der Landeskriminalämter.

Hier: PKS-Infoflyer

Hier: PKS-Kurzfassung

(Quelle:Bundeskriminalamt – www.bka.de)

Aus der Kriminalstatistik kann man aber auch erkennen, das hochwertige Sicherheitstechnik wirkungsvoll die Angriffe auf ein Objekt abwehren können. An modernen mechanischen und elektronischen Sicherungen für Türen und Fenster scheitern ca. 40% aller Einbruchversuche. Rechtzeitig Vorsorge zu treffen macht also Sinn!

Warten Sie nicht, bis es zu spät ist, informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

Gerne stehen auch wir Ihnen kostenlos beratend zur Seite, wenn es um Fragen zur Hausabsicherung geht, mechanisch wie elektronisch -fordern Sie uns!

H-Sicherheitscheck

Hier gehts weiter zu Ihrem persönlichen Sicherheits-Check



Neu! digitaler Türspion von ABUS

Neu! digitaler Türspion von ABUS

TVAC80000 2

Der digitale Video-Türspion zeigt Ihnen immer, wer vor Ihrer Türe steht.

Er bietet große Vorteile gegenüber einem konventionellen Türspion:

Dank der HD-Auflösung (720p) mit Vergrößerungsfunktion hat man stets eine scharfe klare Abbildung, Sie können komfortabel mit etwas Abstand mit beiden Augen auf das Display schauen.
Das große Bild ist im Monitor auch dann noch sehr gut zu erkennen, wenn die Person kleiner ist und beispielsweise schräg von unten drauf schaut, so können also auch die Kinder fremde Personen
vor der Tür erkennen.

Der Monitor wird mit einem einfachen Knopfdruck aktiviert und das Bild wird gleichzeitig automatisch aufgezeichnet.
So wird jeder Besuch dokumentiert.

Im Lieferumfang ist alles enthalten, was man für die Montage benötigt.

Art.-Nr.: ABUS #TVAC80000A
Batterie-Laufzeit: ca. 1300 Aktivierungen
Auflösungsmodi: 1280 x 720 Pixel
Batterietyp: 2 x AA Batterien 1,5V
Bildaufnehmer: 1/4″ Progressive Scan CMOS-Sensor
Blickwinkel: 180 °
Abmessungen: 25 mm x 105 mm x 105 mm
Horizontaler Blickwinkel: 60 °
Speichermedium: Micro-SD-Karte, max. 32 GB

TVAC80000 1



Schon wieder mehrere Einbrüche in Rödermark!

Schon wieder mehrere Einbrüche in Rödermark!


POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen
direkt übernommen vom Bürger-Frühwarn-System

Während die Einbruchquoten in der Stadt Frankfurt und in Offenbach leicht zurückgegangen sind, wurde in den Ortschaften im Umland eine deutliche Zunahme der Einbruchschäden registriert.

Diverse Einbrüche in drei Ortsteilen – Rödermark.

In Ober-Roden, Urberach und Waldacker waren am Samstag Langfinger unterwegs und brachen in drei Häuser ein – jedes Mal über die aufgebrochene Terrassentür.ch Seligenst

Es geht also munter weiter.ädter Strasse 25.03.2013

Einbruch Seligenstädter Strasse am 25.03.2013

(iz) In der Seligenstädter Strasse schnappten sich die Ganoven aus einer Erdgeschosswohnung die Kaffeemaschine und eine Schmuckschatulle sowie ein MacBook und ein iPhone4.

Einbruch Im Taubhaus am 25.03.2013

(iz) Im zweiten Fall waren es Bargeld und Schmuck sowie eine Armbanduhr, die nun aus einer ebenerdig gelegenen Wohnung an der Strasse „Im Taubhaus“ fehlen.

Einbruch in der Goethestrasse am 25.03.2013

(iz) In der Goethestrasse war es dann ein Einfamilienhaus, das die Halunken angingen; hier fehlt der von den Dieben gestohlene Goldschmuck. Die Kripo Offenbach ermittelt in allen vier Fällen und fragt nach Zeugen, die zwischen 16.30 und 21 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in den genannten Strassen gesehen haben.

Hinweise bitte an die Rufnummer 069 8098-1234.

Einbruch in Reihenhaus – Rödermark/Waldacker am 21.03.2013

(kk) In ein Reihenhaus an der Hermann-Löns-Strasse brachen bislang Unbekannte am Mittwochvormittag ein. Zwischen 7.55 und 13.15 Uhr knackten sie eine Terrassentür auf. Nach Hebelversuchen schlugen sie die Scheibe ein und kletterten in das Haus. Drinnen durchsuchten sie mehrere Zimmer und verstreuten Schrankinhalte auf dem Boden. Was nach dem Einbruch genau fehlt, bedarf noch der Abklärung.

Hinweise zu den Einbrechern, die auf dem gleichen Weg flüchteten, wie sie gekommen waren, nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Quelle: presseportal.de/polizeipresse/



Einbruch in Wohnhaus – Rödermark/Ober-Roden

Einbruch in Wohnhaus – Rödermark/Ober-Roden


POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 13.01.2013
direkt übernommen vom Bürger-Frühwarn-System

…und es geht weiter.
16. Januar 2013:
Einbruch in Wohnhaus – Rödermark/Ober-Roden

(aa) Einbrecher waren am Dienstag im Bereich In der Plattenhecke zugange. Zwischen 15.30 und 19 Uhr hebelten die Ganoven ein seitliches Fenster zu einem Wohnhaus auf und stiegen ins Gebäude. Anschließend durchwühlten die Eindringlinge die Schränke und Schubladen. Dabei fanden sie Schmuck, mit dem sie sich aus dem Staub machten.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 50er-Hausnummer etwas beobachtet haben, um Anruf: 069 8098-1234. Quelle: presseportal.de/polizeipresse/